Zukunftsschule

Zum wiederholten Male ist unsere Schule vom Bildungsministerium und vom Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen als Zukunftsschule ausgezeichnet worden. Gewürdigt wurde damit unser Engagement für Nachhaltigkeit, z. B. bei der Ausgestaltung des Fußgängertunnels nach Meimersdorf. Wir haben durch diese Aktion dazu beigetragen, dass die beiden Stadtteile durch den Bau der Autobahn nicht ganz voneinander getrennt wurden. Unnötiger Autoverkehr wird vermieden, die Umwelt somit geschont. Auch zwei andere aktuelle Themen haben zur Anerkennung geführt.

1. Partnerschaft mit dem Entwicklungszentrum Ngelani in Kenia

SchulhofUnsere Kontakte zum Entwicklungszentrum Ngelani wurden ebenfalls hervorgehoben. Durch direkte Kontakte und Unterrichtseinheiten zu den Lebensbedingungen dort entwickeln die Kinder ein Gespür für das Wohlstandsgefälle. In Briefwechseln zwischen den kenianischen Kindern und unseren Viertklässlern werden persönliche Bindungen angeknüpft, die auch Gemeinsamkeiten erkennen lassen.

Ein persönliches Kennenlernen wurde möglich durch Besuche von erwachsenen Vertretern des Entwicklungszentrums Ngelani in Kiel, die vom Verein „Ngelani-Waisenkinder" initiiert worden waren. Jeweils einen ganzen Vormittag lang waren die Gäste in unserer Schule, haben Eindrücke gesammelt und vom täglichen Leben in Kenia erzählt, was in Kombination mit Fotos aus Ngelani unseren Schülern einen intensiven Einblick in unterschiedliche Lebensumstände gab, aber auch Gemeinsamkeiten aufzeigte. Es wurde gemeinsam gesungen und getanzt.

Weitere Aktivitäten

In regelmäßigen Abständen fächer- und jahrgangsübergreifende Projektwoche „Afrika": lesen, malen, Masken basteln, trommeln, kochen, Schmuck herstellen, nähen ...

  • Musikunterricht: Lieder, Tänze
  • Religionsunterricht Klasse 4: Unterrichtseinheit zu einem Flüchtlingslager in Afrika
  • Diavorträge über Ngelani
  • Adventsfeier: Verkauf von Kunsthandwerk aus der Region Ngelani, 50 % der Erlöse der jährlichen Adventsfeier werden dem Förderverein „Ngelani-Waisenkinder" überwiesen, der wiederum das Entwicklungshilfezentrum in Ngelani finanziell und beratend unterstützt.

Die Schule ist Mitglied des Fördervereins und nimmt an seinen Versammlungen teil.

Intentionen

Werkstatt in Kenia, Ngelani KrankenstationDie älteren Grundschüler sollen ein Gefühl für das Verantwortungsgefüge in der Welt entwickeln und sich auch Kenntnisse über Sachzusammenhänge aneignen. Für die Jüngeren steht das Wissen darum im Vordergrund, dass die Lebensverhältnisse in verschiedenen Teilen der Welt sehr unterschiedlich sind. Alle gemeinsam lernen, dass jeder unterstützend eingreifen kann und sollte. Wir freuen uns, dass die Spenden fast ohne Abzug von Verwaltungskosten in Ngelani für wichtige Projekte verwendet werden können.
 

2. Klassensprecherrat

Einmal im Monat treffen sich alle Klassensprecher. Unter Leitung eines Klassenvertreters aus ihren Reihen und im Beisein des Schulleiters werden Themen besprochen, die zuvor in den Klassenräten diskutiert wurden und die die ganze Schulgemeinschaft betreffen. Ein anderer Klassenvertreter protokolliert die Ergebnisse der Beratungen, die später den Klassen in der Klassenratsstunde präsentiert werden. Sie münden teilweise in Anschaffungen durch Schule oder Schulverein. 

Der Schulleiter lässt sich vom Klassensprecherrat in vielen Fragen beraten, die Schulleben und Unterricht betreffen. Es handelt sich zum Beispiel um Fragen, die die Organisation des Schulalltags betreffen oder die sich auf Tagesordnungspunkte der Schulkonferenz beziehen. Die Antworten bringt der Schulleiter teilweise in die Beratungen von Schulelternbeirat, Lehrer- und Schulkonferenz mit ein.